Vorbereitung auf den Exit

KMR: Ziel eines jeden Investors ist der Exit. Inwiefern sollte der Gründer bzw. das Management Team aktiv an der Vorbereitung des Exits mitarbeiten?

SK:
Als Investor ist man natürlich von Anfang an mit dem Exit beschäftigt. Z.B. machen wir vor jeder Investition eine Exit-Analyse und entwickeln eine Hypothese, zu welchem Preis das Unternehmen verkauft werden kann – uns interessiert dann, wieviel wir potentiell verdienen (mit Excel kann man sich ganz leicht reich rechnen) und machen davon auch die Investitionsentscheidung abhängig. Aus meiner Sicht – und da sind Investoren sicher unterschiedlich gestrickt – sollten sich Gründer und Management Team vor allem auf operative Themen konzentrieren, die Firma voranbringen und erst in einer späteren Phase mit dem Thema Exit beschäftigen.

KMR:
Kann man „die Firma voranbringen“ und den Exit scharf voneinander trennen? Müssten nicht strategische Ziele des Unternehmens mit den Werten die den Exit bestimmen übereinstimmen?

SK: Du hast ja beide Fragen so gestellt, dass man nicht klar mit ja bzw. nein antworten kann. Natürlich müssen strategische Ziele des Unternehmens auf den Exit ausgerichtet sein und Firma voranbringen heißt immer auch Positives für den Exit zu tun – aber: Für mich ist Zweck jeder Firma (ich lasse jetzt mal soziale Themen außen vor) einen Gewinn zu erwirtschaften. Diesen Gewinn und damit den Firmenwert – der ja normalerweise nicht von „Eyeballs“ und Community-Members abhängt – zu maximieren sollte das Ziel des Managements sein.

KMR:
Die „living dead“ können ja auch einen Gewinn erwirtschaften. Für mich ist mit dem Eintritt eines VCs in mein Unternehmen klar, dass ich die Assets maximieren bzw. optimieren muss. Das bedeutet, dass eine Übereinstimmung zwischen Exit- und Unternehmenszielen herrschen muss und ich als Unternehmer vom Tag 1 auf den Exit hinarbeite.

SK: Richtig. Ich versuch’s noch mal anders: Was ich nicht will ist (und da sind wie gesagt Investoren unterschiedlich), dass sich das Management nur auf den Exit konzentriert, vielleicht noch jeden Abend daheim mit dem Spreadsheet herumrechnet (das mach ich schon genug ;)), anstatt eine finanziell erfolgreiche Firma aufzubauen. Die Rahmenbedingungen für einen Exit ändern sich nämlich sehr schnell, aber eine erfolgreiche Firma ist in jedem Fall irgendwann verkaufbar.

One thought on “Vorbereitung auf den Exit

  1. Pingback: Pivoting | idee.vc

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.