Erwartungen an den VC

SK: Auf der Internetworld in München hörte ich wieder mal die Frage, welchen Hintergrund sich VCs von Unternehmern erwarten bzw. wie sieht der ideale Unternehmer aus? Die Antwort ist immer ewas anders, aber im Grunde kommen immer Dinge wie Start-up Erfahrung, Drive usw. Welchen Hintergrund erwartest Du von einem VC? Wie sieht der ideale VC aus?

KMR: Der ideale VC fasst Investititionen in Unternehmer als wirkliches Risikokapital auf. Damit meine ich insbesondere, dass man als Unternehmer nicht so tun muss, als ob man allen Ernstes den Verlauf seines Unternehmens inklusive aller Erlöskanäle für die nächsten 5 Jahre seriös planen könne. Ich sehe hier einen Wunsch des VC, sich eine Sicherheit zu verschaffen, von der er zum einen weiss, dass es sie nicht gibt, sie jedoch zum anderen vom Unternehmer verlangt, um im Zeitverlauf (negative) Abweichungen zu diskutieren (die wahrscheinlich in 100% aller Unternehmungen auftreten werden).

SK: Dagegen kann man schwer argumentieren. Klar: der VC hat eine Verantwortung gegenüber seinen Investoren und muss sich dafür teilweise absichern. Die Ausprägung hängt aber sehr stark von der Person ab. Meine Frage war aber eigentlich mehr, erwartest du einen unternehmerischen Hintergrund?

KMR: Idealerweise ja. Ich als Vater zweier Kinder muss manchmal schmunzeln, wenn sich Erwachsene zur Kindererziehung äussern, die selber keine Kinder haben. So ähnlich sehe ich das auch im VC-Bereich. Wenn ich einem Ex-Unternehmer als VC gegenübersitze, weiss ich, dass er Erfahrungen gemacht hat, die Outsider nur schlecht nachempfinden können. Das verbindet. Wenn jemand bisher lediglich Firmen analysiert bzw. bewertet hat, weiss ich nicht, ob er der ideale Venture-Partner für mich ist.

SK: Interessant. Für mich ist das keine hinreichende Bedingung. Eine Kindergärtnerin kann sich wahrscheinlich sehr kompetent zur Kindererziehung äußern, einfach weil Sie sehr viele Kinder betreut hat. Ein VC mit 10 Jahren Erfahrung hat sehr viele Unternehmen in vielen Phasen gesehen und muss nicht unbedingt selber mal auf der anderen Seite gesessen haben. Außerdem: Welche Qualitäten eines Unternehmers sind denn die, die ein VC konkret auch haben muss?

KMR: Einen VC sollte neben den üblichen für mich positiven menschlichen Eigenschaften (immerhin will ich ja mit ihm gut auskommen) Risikofreude, ein gutes Netzwerk und eine hohe Motivation auszeichnen. Und – zur Kindergärtnerin: in “unserem” Kindergarten kann man sehr wohl zwischen den sehr guten (mit Kindern) und weniger guten Kindergärtnerinnen (ohne Kinder) unterscheiden.

SK: Deinen Kindergarten kann ich jetzt nicht beurteilen. Bei den VCs allerdings bin ich ganz sicher, dass es sehr gute und sehr erfolgreiche gibt, die wenig/keine unternehmerische Erfahrung haben – siehe z.B. Michael Moritz von Seqouia. Ich gebe Dir insofern recht, dass eine Mischung bei einem Fonds ideal ist. Sowohl Partner die ein eigenes Unternehmen gegründet und hochgezogen haben als auch welche die das VC Business von der Pieke auf gelernt haben.

KMR: Na, dann sind wir uns ja einig. Aber – anders herum gefragt: gibt es Untersuchungen darüber, ob VCs mit unternehmerischem Hintergrund erfolgreicher sind als ihre Pendants ohne?

SK: Ich kenne keine, würde mich aber sehr interessieren.

4 thoughts on “Erwartungen an den VC

  1. Pingback: » Gründer vs. VC » Stefan Hess

  2. Hi,

    @Michael: glaube nicht, dass man das so verallgemeinern kann. Es läuft doch fast nie nach Plan und trotzdem bleiben viele Investoren bei der Stange.

    Naja und das mit dem Mehwert und VC ist natürlich eine andere Frage – darüber kann man lang diskutieren.

    Gruss,
    Stefan

  3. Hallo Marco,

    der Glaube seitens des VC an die Idee lässt sehr schnell nach, wenn es “mal nicht mehr so gut läuft”. Daher würde ich darauf nicht viel geben.

    Zum Netzwerk: jeder VC, den Du fragst, verfügt über ein hervorragendes Netzwerk. Nur in den wenigsten Fällen stimmt dies bezogen auf Dein Business. In Deutschland ist der Markt so eng, dass es lediglich ein paar VCs pro Branche gibt. Daher wäre ich auch hier immer sehr vorsichtig.

    Den Fuss in der Tür zu haben ist enorm wichtig – erfahrungsgemäss geschieht dies aber eher selten durch das Netzwerk des VC.

    Cheers, KMR

  4. Interessant!

    Ich selber würde mich zwar für die unternehmerische Erfahrung des VC interessieren, viel wichtiger wäre mir aber der Glaube an die “neue Idee” und vorallendingen, dass hinter dem VC stehende Netzwerk.

    Denn als Gründer sollte man nicht nur auf das zuerhaltende Kapital achten, sondern auch welche Möglichkeiten ein VC mit ins Boot holt.

    Ich selber denke, dass es ein unheimlich wichtiger Faktor ist, wenn man durch einen VC gewisse Türen öffnen kann – also den berühmten Fuß in die Tür bekommt.

    Gruß
    Marco

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.