Founder’s Vesting – eine Überlegung wert?

Vesting Klauseln sind ein Regelwerk, durch das Firmenanteile und Optionen zeitbasiert anwachsen. In Optionsverträgen sind diese praktisch immer zu finden, z.B. sind alle erst 3 Monate x% der gewährten Optionen einlösbar und erst damit werthaltig.

Ebenso lässt sich ein derartiges Konstrukt bei Firmengründungen implementieren (Founder’s Vesting): Beispielsweise könntest Du mit deinem Gründungspartner vereinbaren, dass bei Verlassen der Firma in den ersten 6 Monaten 100% der Anteile an denjenigen fallen, der das Unternehmen weiterführt; gerne werden auch Vesting Perioden über mehrere Jahre vereinbart, über die Anteile teilweise zurückgegeben werrden müssen.

Klingt einfach? Ist in der Umsetzung leider nicht ganz so klar: Was passiert, wenn einer nur mit 50% seiner Zeit mitmacht, dafür Geld einbringt? Was heißt Firma verlassen, wenn alle Partner nebenbei andere Themen vorantreiben?

An sich erscheint Founder’s Vesting aber sinnvoll, der grundsätzliche Gedanke ist für fast jeden nachvollziehbar – deslhalb empfehle ich auf jeden Fall darüber nachzudenken und mit deinem Gründungspartner darüber zu reden.

SK

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.