Added Value: Welche Vorteile bringt der VC Investor dem Start-up?

Value Add – der Mehrwert, der durch den Einstieg eines VC Investors geschaffen wird – ist ein oft kommunizierter Aspekt bei Start-up Finanzierungen: neben dem reinen Investitionskapital verspricht der VC, Expertise seiner Partner und sein Netzwerk einzubringen. In der Praxis muss der Gründer aufpassen, dass dies keine Lippenbekenntnisse bleiben.

Value Add

Als Gründer braucht man vor allem eines: Geld. Alles andere, so meint man, ist vorhanden: Geschäftsidee, Team, Spirit – lediglich an Kapital mangelt es. Auf den zweiten Blick erkennt der selbstkritische Gründer weitere Mangelerscheinungen: in vielen Fällen fehlt im Team eine bestimmte Expertise – beispielsweise ein Vertriebsprofi. In den meisten Fällen – zumindest bei Start-ups mit jungen Gründerteams – ist auch noch kein Netzwerk vorhanden. Die Gründer starten vielmehr mit viel Esprit und einem starken Produkt in einen Markt, in dem sie bisher nur bedingt Erfahrungen gewonnen haben und dessen Player sie nicht persönlich kennen.

Will man beispielsweise eine App im Reisemarkt launchen, empfiehlt es sich, die eingesetzte Reservierungs-Software und die relevanten Marktteilnehmer zu kennen bzw. einen Draht zu ihnen aufbauen zu können. An dieser Stelle kann der Investor auf den Plan treten. Kennt er sich im Markt aus, kennt er auch die Player. Da er als Kapitalgeber von der Seitenlinie aus agiert, kann er zu Marktteilnehmern einfach und unvorbelastet Kontakt aufnehmen und beispielsweise Kooperationsmöglichkeiten eruieren. Auf diesen qualitativen Aspekt einer Investition in ein Start-up sollte vom Gründer Wert gelegt werden.

Vereinfacht lässt sich mit der obigen Graphik von Patrick Vlaskovits sagen: entweder Du nimmst sogenanntes “dumb money” auf; d.h. Geld von Personen, die sich mit dem Markt überhaupt nicht auskennen und die aller Voraussicht nach auch kein ausgereiftes Reporting verlangen (bestes Beispiel: die eigenen Eltern) oder Du suchst Dir Investoren, die Deinen Markt bzw. Deine Produktkategorie kennen und Dir neben dem Geld auch sehr konkrete operative Hilfestellungen geben können: sie unterstützen Dich im Vertrieb, besorgen Dir Kontakte und Gespräche mit möglichen Partnern, etc. das sog. Smart Money. Vermeide jedoch, Dich mit Investoren aus dem mittleren Bereich der Kurve ins Bett zu legen: denen musst Du in jedem Gespräch den Markt neu erklären oder ihre eher gewöhnungsbedürftigen Vorschläge zur Geschäftsentwicklung entkräften. Mit anderen Worten: nicht nur der VC sucht sich das Start-up aus, auch Du suchst Dir den VC aus. Und da es um viel Geld geht, wähle sorgfältig!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.