True fishermen cast their lines not because they want the fish, but because they like fishing. (Andy Rachleff)

AppInvest ermöglicht Privatinvestoren effiziente Investitionen in die App Economy

Direktinvestitionen in spannende Bereiche wie die Mobilindustrie waren den meisten Privatleuten bisher nicht möglich: man konnte lediglich Aktien von Mobilfunkbetreibern oder Herstellern mobiler Endgeräte kaufen – am Siegeszug von Apps und dem rasanten Aufschwung der gesamten App Economy konnte der Privatinvestor nicht partizipieren.

Mit unserer auf Investitionen in Apps und app-basierte Produkte spezialisierten AppInvest ermöglichen wir genau das: direkte Investitionen in vielversprechende App Start-ups. Gegründet auf der Basis unserer jahrelangen Erfahrungen als Berater in der App Economy mit AppAdvisors – sowie Yukitaka Nezus 10-jähriger Expertise aus der Strukturierung komplexer Finanztransaktionen im Private Equity Arm der Allianz, ACP, bieten wir unseren Investoren eine gelungene Kombination aus fachlichem und finanztechnischem Know-how.

Investoren in der AppInvest benötigen keinerlei Fachwissen über Finanztransaktionen. Auch können sie den Aufwand, der typischerweise mit einer Investition in ein Start-up verbunde ist, auf beinahe Null minimieren: AppInvest strukturiert den Deal und betreut die Investition treuhänderisch. Regelmässige Reportings halten den Investor auf dem Laufenden.

Zusätzlich – und dies ist ein integrales Element der AppInvest – wird jedes Portfoliounternehmen durch die AppAdvisors operativ unterstützt. Von Management Support über App Konzeption, App Design und App Entwicklung bis hin zur Vermarktung der App bietet AppAdvisors laufende Betreuung. Dieser “Hands-On-Ansatz” stellt die permanente Weiterentwicklung des Start-ups sicher und schützt den Investo vor Überraschungen.

Insbesondere für Business Angels und Family Offices, die gern in die Mobilindustrie investieren würden, aber den damit verbundenen Aufwand scheuen, ist das AppInvest Angebot ideal geeignet: sie profitieren von den Erfahrungen der Appinvest sowie gleichzeitig von der operativen Unterstützung, die ihren eigenen Aufwand minimiert.

Wenn Sie Interesse an einem Gespräch haben, rufen Sie uns an: Löchern Sie uns mit Fragen und lernen Sie uns kennen! Kontaktinformationen finden Sie auf der AppInvest Website.

VC Scout Programme

Dieser Tage wurde evident, was dem aufmerksamen Beobachter der US-amerikanischen VC-Szene klar gewesen sein dürfte: (grosse) VC Unternehmen knüpfen über Mittelsmänner aka Business Angels Kontakte zu Start-ups und initiieren das Investment über dieselben. Das Start-up denkt, das Investment käme vom Business Angel, dabei holt es sich in Wirklichkeit einen VC als Gesellschafter ins Boot.

Das ganze Thema wird wie eine Enthüllungsgeschichte behandelt: anonyme Tipster stecken die Information ausgewählten Tech-Blogs (e.g. Pando Daily), die wiederum andeutungsweise vorgehen und erst dann die Namen der VCs veröffentlichen, wenn diese die Existenz der Scout Programme bestätigen – in diesem Fall Sequoia.

Ist das Vorgehen denn verwerflich? Diese Frage wird heftig diskutiert.

Ja, es ist nicht ok, wenn der investierende Business Angel seine Scout-Funktion verschweigt. Das Start-up muss wissen, mit wem es Verträge schliesst und wer der neue Gesellschafter ist.

Nein, ein Scout-Programm ist keinesfalls verwerflich, wenn Transparenz darüber besteht: je grösser VCs werden, desto weniger leicht fällt es ihnen, als Scouts zu agieren. Umso eher müssen sie auf die Unterstützung Dritter – aka Scouts – zurückgreifen. Für den Entrepreneur kann der Zugang über den Scout sogar von Vorteil sein, weil er mit ihm eine engere Beziehung eingehen kann – etwas, was im Zusammenspiel mit VCs oft nicht möglich ist.

Solange Transparenz besteht, sind VC Scout Programme eine gute und wünschenswerte Einrichtung!

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.