Kunde kommt vor Wettbewerb

Eine der ersten Fragen an einen Unternehmer lautet oft: Wer sind Deine wichtigsten Wettbewerber und wie differenzierst Du Dich ihnen gegenüber? Grundsätzlich ist die Beschäftigung mit dem Wettbewerb eine wichtige und sinnvolle Tätigkeit. Insbesondere dann, wenn man selbst als Player von seinem eigenen Wettbewerb wahrgenommen wird ;-)

Aber zuerst kommt der Kunde – und damit das Produkt. Bevor ich mich mit meinem Wettbewerb beschäftige, muss ich sicherstellen, dass ich ein sehr gutes Produkt habe und an wen ich es verkaufen will. Wenn ich meine Zielgruppe definiert habe, setze ich alles daran, diese Zielgruppe zu befriedigen. Und zwar nicht unbedingt mit Produktaspekten, die die Konkurrenz nicht anbietet, sondern mit solchen, die der Kunde haben will. Das kann dasselbe sein, muss es aber nicht!

Seht Euch den momentan herrschenden Patentstreit im Smartphone Markt an: Apple, Microsoft, Nokia, Motorola und andere bekämpfen sich gegenseitig und drohen dabei die Bedürfnisse ihrer Kunden aus den Augen zu verlieren. Nehmt Euch ein Beispiel an Jeff Bezoz, den Gründer von Amazon: “We are customer obsessed, not competition obsessed.”

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.